FAQ

Zum Event:

Wann und wo können die Events gebucht werden?

Die Roadshow steht ihnen ab 2014 deutschlandweit zur Verfügung. Wir kümmern uns um die Planung, den Aufbau und die Durchführung der Events. Teilen Sie uns bitte mindestens 1 Monat vor Ihrem Wunschtermin mit, wo die Veranstaltung durchgeführt werden soll. Anfragen richten Sie an kontakt@bremserlebnis.de

Beachten Sie bitte auch folgende Anforderungen an das Testfeld.

  • Platzbedarf empfohlen: 8 x 60 m bei Fahrgeschwindigkeit max. 20 km/h.
  • Fahrbahnbelag muss möglichst eben, trocken und frei von Sand, Split, Laub, Öl oder anderen Verunreinigungen sein.
  • Kein unebener bzw. unregelmäßiger Untergrund wie z.B. Kopfstein- oder Lochpflaster.

Ich möchte die Roadshow buchen. Wie viel kostet ein Event?

Die Roadshow soll dem Verbraucher die Funktionsweise und den Mehrwert der Notbremsassistenten aufzeigen. Sofern die Roadshow von einem ADAC Regionalclub durchgeführt wird, ist diese kostenfrei. Andernfalls kann diese auch kostenpflichtig gebucht werden. Anfragen richten Sie an kontakt@bremserlebnis.de

Benötige ich ein Testfahrzeug für die Roadshow?

Die Testfahrzeuge werden von lokalen Autohäusern oder vom Auftraggeber selbst bereitgestellt. Die Fahrzeuge müssen mit Notbremsfunktion bis 30 km/h (sog. AEB-City) ausgestattet sein, um einen Auffahrtest auf ein stehendes Hindernis zu simulieren.

Eine Übersicht aller Fahrzeuge mit dem City Brake System (Quelle: ADAC Autodatenbank, Stand 12/2013) können Sie hier downloaden.

Zur Technik:

Was ist ein Notbremsassistent und wie funktioniert er?

Notbremsassistenten (Advanced Emergency Braking System kurz: AEBS) erkennen mittels Radarsensor, Kamera und/oder LIDAR vorausfahrende Fahrzeuge und warnen den Fahrer bei einer drohenden Kollision. Reagiert der Fahrer nicht auf diese Warnung und ist eine Kollision unvermeidlich (z.B. durch Ausweichen), leitet das System je nach Systemausprägung auch eine autonome Bremsung ein. Die Aufprallgeschwindigkeit wird reduziert (elektronische Knautschzone) oder der Unfall ganz verhindert.

Wie viel kostet ein Notbremsassistent? Ist es in jedem Fahrzeug erhältlich?

Die Preise für einen Notbremsassistenten sind sehr unterschiedlich. Einige Hersteller bieten diese Systeme bereits als Serienausstattung an (z.B. VW up! in der Serie black, white), andere nur in einem Fahrerassistenzpaket, welches um 1500 € kosten kann. Eine Übersicht der verfügbaren Systeme und Preise finden Sie hier.

Erkennen die Notbremsassistenten auch Fußgänger?

Nein, mit wenigen Ausnahmen: Im Jahr 2010 integrierte Volvo erstmals eine Personenerkennung in seinen Notbremsassistenten. Auch Audi, Mercedes und Lexus haben entsprechende Systeme, deren Funktionen stetig weiter verbessert werden. Einen Film hierzu finden sie hier.